Die Euro-Story. Film

Mehrfach wurde er schon totgesagt: der Euro. Doch er besteht fort. Wie kann es weiter gehen? Welche Chancen bieten dafür die gegenwärtigen Krisen? Wovon hängt es ab, dass sie genutzt werden? Ein Film anlässlich der Einführung des Euro vor nunmehr 20 Jahren.

https://www.youtube.com/watch?v=UNQsWfjLd3w

Aus der Ankündigung:

An seinem 20. Geburtstag kämpft der Euro immer noch mit seinen Geburtsfehlern und leidet unter den ständigen Spannungen zwischen den kollektiven und nationalen Interessen der europäischen Partnerstaaten. Doch die Coronakrise könnte das alles verändern: Der Euro steht am Scheideweg und der Moment der Entscheidung für diesen alten europäischen Traum rückt näher.


Im Dokumentarfilm „Die Euro Story“ kommen die wichtigsten Zeitzeugen für das Europrojekt zusammen, um die Vergangenheit zu reflektieren, die Gegenwart zu analysieren und Hoffnungen und Ängste für die Zukunft zu artikulieren: Wolfgang Schäuble, Romano Prodi, Theo Waigel, Jean-Claude Juncker, Jean-Claude Trichet, Yanis Varoufakis, Giuliano Amato und Nouriel Roubini sind zwar keine Historiker, aber sie waren dabei, als die bedeutendste Periode der europäischen Integration ihren Lauf nahm.


Zum 20. Geburtstag des Euro teilen die Macher ihre Erinnerungen an diese monumentale Aufgabe, die Guten und die Schlechten, die Erfolge und Fehler, die Freuden und Ernüchterungen.

Autorin und Regie : Annalisa Piras

DE, 2021, zdf

Quelle: arte.de